Archive for the ‘Notfallprotokolle’ Category

Protokoll FÖRDERUNG: (e)at_work trifft Teampony (28.02.2011)

18. März 2011

FÖRDERUNG

Antrag Fleetstreet Theater Hamburg für mind. 2 Monate Residenz 2012

http://www.fleetstreet-hamburg.de/

Nur mit Drittmitteln, bspw. Hamburger Senat (Deadline Oktober 2011)

(Deadline Fonds Darstellende Künste am 01.08.2012,

„Projektanträge, die zum Zeitpunkt der Kuratoriumssitzung über keinerlei Drittfinanzierung verfügen, haben keine Chancen auf Förderung durch den Fonds Darstellende Künste“!)

Dokumentation und spätere Präsentation bei der Riesentischgesellschaft im Rahmen von Exchange Radical Moments (http://www.fabrikanten.at/index.php?depth=2&link=1&pro_id=93) am 11.11.2011 im Flutgraben ?

Präsentation beim Performer Stammtisch (September 2011) ?

Bewerbung bei Play! Leipzig im Juni 2012 ?

Präsentation für das @work network: z. Thema „Civilisation“/als Beitrag der „Intervention Group“ 2011-2012 ?

Protokoll THEMEN: (e)at_work trifft Teampony (28.02.2011)

18. März 2011

THEMEN:

– Einmischung in die Tischgesellschaften z. Thema „Wie soll man kooperieren?“ – Dokumentation und spätere Präsentation bei der Riesentischgesellschaft im Rahmen von Exchange Radical Moments (http://www.fabrikanten.at/index.php?depth=2&link=1&pro_id=93) am 11.11.2011 im Flutgraben

– Vorschlag: WissenschaftlerInnen einladen/“Begegnung“ der Diskurse

Nachtrag: Agnes hat einen wunderbaren Veranstaltungshinweis für den Zeitraum März bis Mai geschickt http://berta-online.org/ (siehe auch Kalender, unten)

– Einladung: Arbeitstreffen im Flutgraben, Berlin Anfang August

Nachtrag: Janine hat einen Zeitraum für uns reserviert. Vorstandskollege Sönke hat auch Zeit zum Tier gearbeitet, im Kontext von Tier und Tisch kommt unser selbstorganisiertes Kollaborationsprojekt positiv angenommen.

– Vorschlag Julia und Ines: Activists meet Performers

Diskussion d. Formen/Strukturen von Widerstand:

Erweiterung des Kommunikations-Spektrums,

Geschwindigkeiten/Dynamiken variieren,

Körperwissen anwenden (Kontaktimpro, Tanz),

Körpervolumen/Ton statt Sprechgesang (iii),

Status des Körpers als Objekt

– Einladung: Tischgesellschaft als Picknick auf Schloss Wolfsburg

– Vorschlag: Demo gegen Rechts am Samstag, 04. Juni als Gelegenheit für ein Treffen mit anschließender Aktion in Braunschweig/Wolfsburg

Nachtrag: leider ist Joy beim Arena Festival in Erlangen, Julia und Janine müssen am Freitag, bzw. am Freitag und am Samstag arbeiten…

– Vorschlag: Choreographie für PerformerInnen „Begegnung“ aus den Elementen: 1) Kniefall/Verbeugung, 2) Gesicht verhüllen, 3) etwas streuen

… denkbar als erste Aktion der Gruppe „Kontaktaufnahme 1“ (siehe unten)

– Vorschlag: „heuristische“ Unterteilung in zunächst 2 Arbeitsgruppen, die jeweils eine Präsentation/Vorbereitung für ein Treffen übernehmen, bzw. (besser) jeweils einen ersten oder zweiten Abschnitt unserer Arbeitstreffen:

Gruppe 1 „Kontaktaufnahme Körper“: Julia, Ines, André, Joy (Activists meet Performers, Choreographie „Begegnung“, vom Töten und Streicheln)

Gruppe 2 „Kontaktaufnahme Medien und Diskurs“: Agnes, Julia, Janine (Recherche, Ambivalenz, Hybride, das TIER, die FRAU, das FLEISCH, die KATZE, Navigation und Orientierung im Raum, Moby DICK und die RAF)

Diesen Ansätzen entsprechende denkbare Themen für unsere Arbeitstreffen/öffentliche oder nicht-öffentliche Tischgesellschaften:

“Scientists meets Performers” und “Activists meet Performers “

– Ziel: Verschränkung beider Unternehmen

– Vorschlag:

Arbeitszeitraum 1 im Juli (siehe Termine, unten) in Wolfsburg – Einstieg

Arbeitszeitraum 2 im August (siehe Termine, unten) in Berlin – Weiterentwicklung

– Entscheidung: Zeitplan und Protokoll werden auf unserem BLOG „Das aktuelle Biest“ veröffentlicht und stehen allen AutorInnen zur weiteren transparenten Bearbeitung zur Verfügung (https://dasaktuellebiest.wordpress.com/

Notfallprotokoll #1 – Black bears are sometimes brown and some grizzlies almost black.

12. Juni 2010

If you do encounter a bear and it doesn’t see you, move a safe distance downwind and make noise to alert it to your presence. If the bear sees you, slowly back out of its path, avoid eye contact, speak softly and wave your hands above your head slowly. Never turn your back to the bear and never kneel down. If a bear charges, do not run and do not scream (which may frighten the bear and make it more aggressive), because the bear may only be charging as a bluff.  Drop to the ground, crouch face down in a ball and play dead, covering the back of your neck with your hands and your chest and stomach with your knees. Do not resist the bear’s inquisitive pawing – it may get bored and go away.

If a bear attacks you in your tent at night, you’re likely dealing with a predatory bear that perceives you as a food source. In this extremely rare scenario, you should fight back aggressively with anything you can find; don’t play dead.

[Becca Blond, Lonely Planet Canada, 2005]